23.01.2012

Zwischen Geduld und Zweifel

Für das neue Jahr haben wir nur einen Wunsch gehabt, dass es ein ruhiges und gesundes Jahr werden soll.
Das neue Jahr haben wir dann aber gleich auf der Intensivstation begonnen
und seither ist unser Leben mal wieder völlig aus der Bahn.

Lieb Töchterlein die Jüngste fiel ins Koma, ohne bisher ersichtlichen Grund,
und das gleich kurz nach 12 im neuen Jahr.
Stutus Epilepticus über 3 Stunden.....
Was wir als Eltern und sie als "Wach-Koma-Patientin" mitgemacht haben
stellt jedes Horrorszenario und jede Geschichte in den Schatten.
Um halb 2 Uhr in der Früh sagten sie mir ich solle mich auf das Schlimmste vorbereiten und alles soweit machen was getan werden muss!!!!
Als sie um 4 Uhr erwachte hat man uns nicht mal Bescheid gesagt!!!!!!!

Krankenhaus Lörrach Notaufnahme?
Nein Danke, dann bitte lieber sterben!!!!!!!!

Unsere Wahl fiel dann auf Zürich Uniklinik
Wir üben uns seither in Geduld und Beten.


Zwischendurch mal schnell an die Nähma, weil der Kopf wieder frei werden muss !!!!!
Lieb Töchterlein braucht uns und unsere Stärke.


Link
Enkelsöhnchen Colin liebt seinen Nuki-Mond zu dem ich bei Herzblatt inspiriert wurde.
Sozusagen Austausch zwischen Moma und Herzblatt-Oma ....


Wenn Zwischendurch das Herz dann ganz schwer ist muss ich mich ablenken.
Von Tag zu Tag bangen wir,
Zuerst hieß es: nichts gefunden, sie muss sich nur
die Medikamente rausschlafen......
(Unglaubliche Mengen an Chemie wirbelt durch ihren Körper)


Dann: vielleicht ein Tumor


Wir beten und beten, und viele unserer Freunde und auch liebe Internet-Freunde
beten mit uns mit.


Nun haben sie was gefunden,.......
Was??????????????
Das können und wollen sie uns noch nicht genau sagen..........
Aber es sind Veränderungen am linken Großhirnlappen....


Wir vertrauen auf Gott und seine Weisheit und Güte.
Wir beten und bitten euch alle mit uns zu beten.

Ich als Mama würde es ihr so gerne abnehmen, dieses Karma.....
Sie ist noch soooo jung und hat doch noch gar nicht alles Schöne
gesehen..... und erlebt!

Jetzt heißt es Geduld haben,
ICH und GEDULD
Ich will schreien, weinen und wütend sein
Ich will mein Kind behüten und beschützen
und muss
zusehen und abwarten
aushalten
und vertrauen

und etwas Neues lernen
Geduld haben.....

Und wenn ihr da draußen im Net Zeit habt,
dann BITTE
schließt Lisa in eure Gebete mit ein.
DANKE

Kommentare:

Sabine/Dino-Bären hat gesagt…

Ach du jeh! Ich drücke dich mal ganz fest und wünsche euch allen viel Kraft, alles durchzustehen, was da auf euch zukommt. Deiner Tochter alles, alles Gute, ich drücke ganz fest die Daumen!

Liebe Grüße
Sabine

Hanna hat gesagt…

Ach Elisabeth,
Was kommt denn noch alles auf Dich zu? Ich denke ganz fest an Euch und sende all meine guten Wünsche -
liebe Grüße
Hanna

Heike hat gesagt…

Ich fühle mit euch!
Unsere Tochter ist - neben anderen Erkrankungen / Behinderungen Epileptikerin. Und der Status Epileptikus ist etwas, wovor auch ich einen Riesenbammel habe. Ich wünsche deiner Tochter eine ganz schnelle Genesung und bete mit euch, dass es nichts fürchterlich Schlimmes ist. Euch selber wünsche ich jede Menge Kraft, die schwere Zeit durchzustehen.
Liebe Grüße - Heike

Cattinka hat gesagt…

Das ist ja eine völlig unglaubliche Geschichte. Ich schließe Lisa und auch Dich und die ganze Familie in meine Gebete mit ein.
Ich wünsch Euch alles Gute.
GLG
KATRIN W.

Kreuzchen über Kreuzchen hat gesagt…

Hallo Elisabeth

Da haben wir beide ja wiedermal die A.... karte gezogen, ich werde an euch denken und die Daumen drücken das alles nur halbso schlimm ist wie es sich anhört.
Ich gehe nun wieder zurück aufs Sofa und bete für euch.
Alles Gute
LG Ingrid

Kreuzlerin hat gesagt…

Ich sende Dir alle guten Wünsche für deine Tochter und ganz schnelle Genesung ♥

ganz liebe Grüße und dicke Umarmung

Barbara

Xarcla ♥ Geschenke mit Herz hat gesagt…

Nicht fassbar so etwas...
Ich denke ganz doll an Euch und schick Euch alle positive Energie...
...Claudi...

Anja hat gesagt…

Oh,weh, das tut mir sooo leid. Ich wünsch Euch ganz viel Kraft, denn ich kann mir gut vorstellen wie sehr eine solche Situation an Nerven und Kraft zehrt. Ich wünsche Euch, dass Eure Lisa ganz schnell wieder gesund wird.
Ich bete für Euch.
LG
Anja

ColourFly hat gesagt…

Ohne Worte... Sei mal ganz fest gedrückt!!!!!

die Zicke hat gesagt…

Ich wünsche deinem Lisa-Kind und auch euch armen Eltern alles, alles Gute, Geduld und Kraft und unerschöpfliche Hoffnung!!!

Ganz liebe Grüße... Heike

Silke hat gesagt…

Hi, ich versuche dir ein bischen Kraft und zuversicht zu senden! ich hoffe euch geht es bald besser und ihr bekommt etwas mehr ruhe...

Liebe Grüße
Silke

Line hat gesagt…

Liebe Elisabeth, leider hab ich es nicht so mit dem Beten, aber Ihr werdet in nächster Zeit ganz fest in meinen Gedanken sein.
Bleibt tapfer und mutig.
Alles Liebe, die Line

Herzblatt hat gesagt…

Liebe Elisabeth,
ach Elisabeth, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, so bestürzt bin ich! Ich dachte, das Schlimmste sei überwunden.Ich könnte heulen!! Ich kann nur hoffen,dass sich alles zum Positiven wendet......ich wünsche es Euch sooo sehr!!
Ich nehme Dich ganz feste in den Arm und bin einfach nur für Dich da!!!Du und Lisa sind in meinen Gedanken !!
Iris

Conny's Cottage hat gesagt…

Hallo Patchliesel,

ich denke Jahre zurueck mal auf deinem Blog gewessen zu sein.Damals hast du so super nieldiche Haueschen genaeht!Davon war ich ganz begeistert.
Deine Decke ist ein Traum mit all den kleinen Extras.

Sei lieb gegruesst und habe einen schoenen Abend Conny

Biene hat gesagt…

Liebe Elisabeth,
ich dachte auch, dass eure Lisa auf dem Weg der Besserung ist.
Ich denke immer wieder an euch und schließe euch in mein Gebet mit ein (das weißt du ja).
Ich machte mir noch Sorgen, wie Lisa ihre Erfahrungen verkraftet.
Doch ich war der Meinung, dass sie langsam gesund wird und hoffentlich alles verarbeiten kann (wobei ich mir das schwer vorstellen kann).
Dass es nun neue Erkenntnisse gibt ist ja eigentlich gut. Aber irgendwie hört es sich nicht gut an.

Ich wünsche euch als Eltern (und der Schwester) viel Geduld, Kraft, positive Gedanken und Wort, sowie wirkliche Ruheinseln und Trost bei unserem Herrn!!!
Lisa wünsche ich in erster Linie ganz schnelle Genesung. Aber auch, dass sie ihre schrecklichen Erlebnisse verarbeiten kann und optimistisch in die Zukunft blicken kann. Sie soll sich geborgen fühlen in Gottes Schoß und bei euch daheim!

Herzlichste Grüße,
Biene