05.07.2017

Ich packe meinen Koffer

Das Thema diesen Monat ist natürlich spannend.....
weil ich ja des öfteren meine Koffer fürs Krankenhaus packen musste und nie für den Urlaub. Aber dieses Jahr waren wir bereits am Lago Maggiore und es war herrlich.
Für die Fahrt habe ich diesen ultimativen Rock gewählt.
Für heute nochmal angezogen, weil ich ihn wirklich liebe.
er ist schnell übergestreift, knitterarm, auch Fahrradtauglich.
Und wie ihr seht findet ihn meine Enkeltochter auch lustig, die Vögel darauf haben es ihr angetan. Sie weiß denke ich, dass sie aus dem Rest eine Herbstshirt bekommt. ;)

 Der Schnitt ist ist von Kibadoo ein Jerseyrock der leicht ausgestellt ist.
Er hat unten einen Besatz, den man natürlich auch in einer anderen Farbe ansetzen könnte,
aber als Moma sollte er nicht zu bunt sein.

 das bequemste aber an diessem Teil ist der hohe Bund aus Bündchenware.
ob jetzt für BlähbauchFrauen, oder für den prallen Bauch im Urlaub wegen des guten Gelati....
dieser Bund engt nicht ein, macht alles mit und hält ihn ohne zu verrutschen oder zu kneifen an Ort und Stelle.
Also genau das was ich brauche.

 Noch wichtiger ist ein Strandkleid, oder aber ein zu Hause ich schmeiß es einfach schnell drüber und bin angezogen Kleid.
Ich mag den Viscosejersey, weil er selbst frisch aus dem Koffer schön fällt und nicht zu sehr rumpfelt.
Falls er mal nass wird, trocknet er zügig und braucht nicht gebügelt werden.
 Bei diesem Schnitt habe ich aus zwei Schnittmustern eins gemacht.  Der Original Schnitt ist das Kleid Cocco, das mir aber viel zu langes Oberteil hatte und ich darin unmöglich aussah. Allerdings hat mir der Rockteil sehr gut gefallen. in Falten gelegt und leicht gesmokt ist er vorne etwas kürzer als hinten. Eigentlich ein Wadenlanges Strandkleid. ABER
Ich habe das Oberteil abgetrennt und durch das Oberteil von Lillesol Maxikleid ersetzt, das viel besser an der Brust passt und sitzt.
Den Rock habe ich gelassen und einfach an das kürzere Oberteil wieder frisch angesetzt. 
Natürlich ist es jetzt ein kurzes Strandkleid.....

 Aber ganz ehrlich, ein kurzes Strandkleid ist besser als ein schlecht sitzendes Langes.!

Und natürlich braucht mein Po auch etliche Bikinihosen, hier zeig ich euch mal eine.
Der Schnitt ist wie immer selst gemacht,
den Badeanzug Stoff habe ich von Rotkaehlchen.de,
die mir natürlich auch erklärt hat, dass ich unbedingt einen Chlor und Salzwassertauglichen Gummi verwenden muss, sonst bricht der herkömmliche Gummi und ich stehe nackelig da....
ne das wollen wir natürlich nicht. ;)
Der Sportjersey ist fest, lässt sich mit Teflonfuß sehr gut vernähen, rutscht nicht weg. Ich war positiv überrascht. 30 cm reichen völlig.
Natürlich wurde er im hießigen Schwimmbad probegeschwommen. 
Und ja, er hat den Test bestanden, leiert im Wasser nicht aus,
ist blickdicht und trocknet schnell.

Jetzt verlinke ich mich schnell zu den anderen Mädels  bei MMM und ihren Koffergeschichten
und lese dann was sie so alles einpacken...
kommt ihr mit????

21.06.2017

Wickel-WendeRock


 Ich habe eine erholsame FerienWoche hinter mir. 
Da hier genauso herrliches Wetter ist wie am Lago Maggiore habe ich mich heute für diesen bequemen Wende-Wickelrock entschieden.

Ein sehr aufwendiges Teil, das aber durch die Zwei Farbigkeit und die obere Passe viel Kreativität zulässt.
Der Rock wird komplett gedoppelt, sodass ich ihn mit einem kleinen Fleck im VT nicht gleich waschen müsste..... sondern einfach umdrehen kann!!!!
Bei den kleinen Krabbelkindern hier im Haus... ein großer Vorteil   lol

Natürlich könnte Frau auch die Passe und die Tasche in einer abgesetzten Farbe ansetzen, aber ich wollte die Rosa Vögelchen im Vordergrund halten.
Beim nächsten Mal wird er vielleicht bunter......

Der Stoff ist ein Gütermann WebStoff den ich bei Michas Stoffecke entdeckt habe. Für ein Quiltprojekt war er mir einfach zu schade. Das gute an dieser Serie ist, dass es verschiedene Stoffdesings gibt, die farblich alle aufeinander abgestimmt sind. 
Für mich natürlich mit viel oder wenig rosa, aber immerhin Rosa....

(Und psssttt ich hab ihn noch in Jersey ergattert, daraus werde ich mir noch ein Traumkleid nähen müssen unbedingt!)
 Als ich ihn dann heute in den frühen Morgenstunden angezogen habe, 
musste ich feststellen, dass er schon wieder rutscht.

 Aber das ist bei diesem Modell kein Problem, denn er wird mit KamSnaps zugeknöpft und so
brauche ich einfach nur nochmal eine weitere Reihe dazu dücken....stecken...?????

 Naja, das Tshirt ist noch nicht ausgefeilt, aber ich feile noch an einem neuen Schnittmuster....
farblich passt es immerhin perfekt finde ich....

Die Fakten:
Wende-Wickelrock von Kleiner Spatz (Danke nochmals Susanne)
Stoffe Gütermann
Shirt Schnitt : patchlisel

Und wenn ich vom Sport komme schaue ich in aller Ruhe mal bei MMM vorbei was die Mädels alles für tolle Kreationen genäht haben....
hoffentlich schaffe ich es diesmal mich zu verlinken!!!!


07.06.2017

Ohhh jaaaa Streifen

 Ich habe das Thema Streifen bei MMM mit Begeisterung zur Kenntniss genommen.
Ich LIEBE Streifen.
Mal wieder ein Grund mehr in meinem Stoff Fundus zu wühlen..... ihn umzuschichten ( kennt ihr das auch?) um dann festzustellen, dass eigentlich gar kein richtiger Stoff dabei ist.
Ich muss dringend Streifen kaufen!!!!!!

Hiermit erwähne ich mal wieder meinen herzensguten verständnisvollen Mocke, der zu dem Thema Streifen Folgendes sagte: Genau dein Ding, hast du genug Stoff da um dich auszutoben???
Dafür liebe ich ihn ;)))

Ich musste shoppen.......
dabei bin ich auch über dieses Foto in einem Katalog gestolpert und mir war sofort klar,
so werde ich es nachschneidern.....
Hier also meine Inspirationquelle...


 Gekauft habe ich dann pink weiß gestreift, (und hellblau weiße Streifen und ganz feine schwarz weiße Streifen und ja alles vernäht) weil ich eine neue Hose habe..... wohlgemerkt mit Knöpfen vorne schräg verlaufend!!!!! ( ja ;( grummel sie ist mir schon wieder zu groß )
zu diesem grau der Hose passt eigentlich nur was peppiges helles knalliges......
also pink.

Ich habe meinen eigenen Schnitt benutzt, habe ihn nur etwas gekürzt, weil die Länge sonst die Knopfreihe verdecken würde und das fände ich dann doch schade.

 und wer jetzt wissen möchte woher ich den Stoff habe??????
muss ich mal kräftig grübeln, der ist wohl von renee-d, dem online shop der über Nacht liefern kann, was sonst wohl eher problematisch ist.

 Das Vorderteil habe ich geteilt und auf der einen Seite die Streifen wie auf dem Foto längs laufen lassen, die andere Seite quer wie es der Stoff eben hergibt.
Da die Stoffqualität nur bedruckt ist, gibt das dem Stoff eine gewisse Festigkeit, sodass ich nicht mit schiefen Nähten oder verzogenem Fadenlauf kämpfen musste.


 Eine gute Freundin hat diesmal versucht mich zu photografieren, aber wenn das Model eben mit der Selbstsicherheit kämpft kann die Fotografin auch nichts machen...... Ich übe das noch..... 
vielleicht....

 Hier noch der Ausschnitt, den ich mit einem Besatz verstürzt habe.
mit einem Zierstich habe ich versucht die Form vom Inspirationsfoto nachzusteppen....
aber Frau sollte halt vorher auch mal eine Hilfslinie mit Schneiderkreide ziehen, dann wäre sie nicht so krumm....

Ich bin nicht zufrieden obwohl ich es gerne anziehe, es ist so frisch.....
Stoff : renee-d.de
Schnitt: patchlisel

Ich brauche noch eins in Streifen
Hellblau....dunkelblau?????

ok. Dunkelblau

breite Blockstreifen. 
Natürlich mit einem neuen Schnitt. Nizza von Pech und Schwefel. Tolle Passform!!!
Ich habe den Schnitt seitlich mit Tesafilm zusammen geklebt. 
Dann eine neue seitliche Naht aufgezeichnet.
Ich wollte das Rückenteil quergestreift nach vorne in das Vorderteil laufen lassen.
Auf dem Frontbild noch nicht so gut zu erkennen...

 (die Hose passt nicht, ich weiß, ich habe mir eine weiße Jeans dazu besorgt aber keine Fotos mehr machen können ................wollen...........)

Bei der ersten Anprobe dann hat sich allerdings herausgestellt, dass es mir zu weit war, da ich die seitliche Taillierung nicht mehr beachtet habe.
Die habe ich dann nachträglich ganz genau  gesteckt und nochmal einen Abnäher als Seitennaht gesetezt.
 An dem Schnitt gefällt mir auch die Rundung am Saum sehr gut.
 Ob ich das Shirt öfters tragen werde weiß ich nicht. sooo glücklich bin ich auch nicht damit.
Stoff: Michas Stoffecke
Schnitt: Pech und Schwefel Shirt Nizza mit eigener Veränderung der Seitennaht

Streifen eignen sich wirklich für alle Basics, immer und überall. Aber ich finde auch in der etwas besseren Riege der Kleidungsstücke können Streifen ein tollen Eindruck hinterlassen.
Deshalb brauche ich noch was aus Streifen.....

Eine Bluse JAAAAA
 Ob ihr den Stoff nun unter die Kategorie Streifen abhängt oder Muster kann ich nicht beurteilen.
Für mich sind es .....
Streifenmuster lach

 Schnittgeflüster Bluse Andrea 
Meine Herausforderung, die ich mir auferlegt habe....
einen Rückenreißverschluß, nahtverdeckt.
Stöhn...
seufz...
Reißverschlüsse muss das sein?
Meine Seelen-Nähschwester Sandra meinte ich soll mich nicht so anstellen und es endlich mal wieder versuchen.
OK dann halt.
Im obigen Bild zu sehen habe ich die Bluse mit Besatz ( ja schon wieder Besatz, das liegt mir, das mag ich, das passt immer, da habe ich ein Händchen für....) schon vorbereitet.
Die Rückwärtige Naht bis zur Stelle des RV normal zusammen gesteppt und ab RV Stelle in ganz großen Stichen nur noch geheftet.
Den RV eingenäht ( und aufgetrennt und frisch plaziert und wieder eingenäht undverzweifelt und wütend eine Pause gemacht und festgestellt, Egal bei dem Muster fällt die schiefe Naht nicht auf)
den Besatz umgeklappt und auch festgesteppt
 Bild nur so, den Rest zeige ich euch nicht.......
 schäm......
 Die Ärmel habe ich auf 3/4 Länge gekürzt weil ich Schleifen dran machen wollte.
Den Ärmel geschlitzt, gesäumt und dabei die Schleifenteile mit eingefasst.
die habe ich schnell selbst gezeichnet und zugeschnitten....
sind nicht im Original Schnitt vorgesehen.



 Heute morgen ganz fröhlich mit der Sonne aufgestanden, die weiße Jeans aus dem Schrank geholt und mich auf das Ausführen der Bluse gefreut.
lag es am Frühstück das ich nicht ganz aufgegessen habe?
Denn seither schüttet es bei uns was aus den Wolken rausfallen kann,
es ist nass, kalt und ich friere 

 Kein Wetter für diese Streifenmusterbluse.... Leider

Schnitt: Schnittgeflüster Andrea Gr. 44 (fällt sehr großzügig aus hätte auch 42 gereicht.)
Stoff: dünnes Leinen KBC

und jetzt fahre ich dick eingemummelt in den Hochschwarzwald zu lieb Töchterlein
und zeig ihr mein blaues Streifenshirt, weil dazu kann ich eine dicke blaue Jacke anziehen.
und heute Abend lese ich in Ruhe was ihr Mädels so alles Schickes genäht habt.

Habt alle einen tollen StreifenTag ;)

31.05.2017

Neufindung

Die Zeit rennt und ich habe viel erlebt. Depressionen haben mich lange beherrscht. Aber jetzt denke ich beherrsche ich die Depressionen. 
Mein Körper hat sich nach den vielen Operationen stark verändert und die Erfahrungen sind nicht spurlos an mir vorrüber gegangen. Wer schon mal sehr krank war, der weiß von was ich rede. In den letzten Wochen blicke ich immer wieder zurück um mich zu erinnern und mich wieder zu finden oder auch einfach nicht zu verlieren.
Die letzte OP war vor knapp 8 Wochen und ging fast daneben. Dank vieler guter Ärzte und lieben Menschen um mich herum, dank Blutspende, habe ich es geschafft. Das Lustige an der ganzen Situation war wirklich, dass sogar auf der Intensivstation Ärzte und Pflegepersonal alles Näherinnen waren. Das hat mich so sehr motiviert und gefreut, an dem habe ich mich immer wieder festgehalten. 
Ich habe mir vorgenommen, sobald es geht mache ich wieder bei MMM mit.

 Meine neue Lieblingsbluse.
Den Viscosestoff habe ich bei unseremWerksverkauf KBC ergarttert. Ich hatte Glück, denn die Rolle kam am selben Nachmittag frisch in den Verkauf und wurde für mich angeschnitten.
Hihi, das erste Stück für mich.

Auf der Suche nach einem neuen Kleiderschnitt habe ich mir einen recht teuren bei DaWanda gegönnt. Mit Youtube Video für besseres Verständnis.
Das Schnittmuster ist allerdings sooo eng und klein dass selbst meiner Enkeltocher die Ärmel nicht passen würden. Der Ausschnitt war viel zu eng. Das Video so unscharf, ich hab mich echt geärgert.
Das Probeteil flug direkt in die Tonne.
Dann habe ich die Verkäuferin und Designerin kontaktiert. Ich war mir sicher bei höflich konstruktiver Kritik bekäme ich auch eine Antwort.
Aber darauf warte ich heute noch.

Also habe ich einfach aus mehreren Schnitten diesen Blusenschnitt selbst konzipiert.
Und

 Ich liebe sie.
Luftig leicht, passt zu meinen ganzen neuen Hosen (nein die habe ich nicht selbst genäht. Bei Hosen hört mein Können auf ;(    )

Schnitt: Gr. 42/44 Selbstgestückelt
Stoff: KBC Viscose Misch Webware

und weil ich aber unbedingt noch ein Kleid wollte.......
tatataaaaa

 Stellt euch einfach die Situation wie folgt vor:
Ich hatte Konfektionsgröße 60/62, Einkaufen war ein Horror, Selbstnähen kostenintensiv weil Stoffverbrauch unglaublich hoch....
und dann findet ein Arzt endlich die Lösung aller Probleme,
beseitigt sie nach und nach ( mein Körper bildet immer wieder Tumore und Zysten an den unmöglichsten Stellen, nie bösartig, aber immer nervig mit Konsequenzen)
und sie an .... nach genau 2 Jahren trage ich nun Konfektionsgröße 42/44 Tendenz geht noch etwas runter.......


Da hat der Kleiderschrank einfach mal kurz gähnende Leere und muss natürlich wieder frisch gefüllt werden.
Immer nur noch mit Kleidern und Röcken und Shirts und Blusen und all dem was ich an euch allen immer bewundert, selbst aber nie tragen konnte.


 Den Stoff habe ich von Traumbeere, ein Jersey der toll fällt...



 Noch wichtiger ist natürlich das Schnittmuster, denn!!!!
es passt ohne irgendwelche Änderungen.
Ich bin sehr groß ( 181cm) und da fällt auch im Brustbereich immer eine Verlängerung an.
Was bei mangelnder Oberweite und Wiener Nähten z.B. immer im Chaos endet.


 Hier allerdings passt alles.
Die Kellerfalten liegen sowohl im Vorderteil als auch im Rückteil,
wobei man auch alles in die Mitte zu einer größeren Falte legen kann,
oder das ganze Rockteil einkräuseln könnte.
Ich habe mich für die Doppelfalten entschieden.


die bebilderte Anleitung ist einfach nachzuvollziehen.
Ein Traum von einem Schnitt.
Danke an Allerlieblichst für den tollen Schnitt Kleid Line.

Gestern hatte ich ganz lieben Besuch von einer lieben Schulfreundin, dich ich hier bei MMM wieder getroffen habe. Wir wollten eigentlich auch ganz viel übers Nähen ratschen sind dann aber immer wieder auf viele andere Themen gekommen und haben herzlich gelacht. Solche Momente weiß ich jetzt sehr stark zu schätzen, da ein Sozialverhalten in der Öffentlichkeit für mich immer noch ein großes Problem ist. DANKE Wiebke und hoffenltich ganz bald wieder !!!!

und jetzt schau ich in aller Ruhe, mit einer Tasse Tee,  mal bei den anderen Nähmädels vorbei, was sie wohl so alles gezaubert haben ?????

20.12.2015

meinE WKSA

 Es ist geschafft, Männeken hat mich fotografiert, auch wenn ich mit den Bildern überhaupt nicht glücklich bin zeige ich euch was ich die Feiertage über tragen werde.

Nachdem anfänglich das gewünschte VeveyKleid zur Katastrophe wurde habe ich mir all eure Kommentare und die ganzen Berichte von WKSA zu Herzen genommen und mir was Einfaches, Bequemes, typisch patchlisel genäht. Damit bin ich jetzt zufrieden und Weihnachten kann anfangen.
(Nebenbei alle Arztberichte sind zufriedenstellend ....endlich, jetzt geht es vorwärts!!! Freu )

Heilig-Abend werden wir bequem zu Hause mit Familie Töchterlein die Kleinste feiern.
Dazu einfach über den Hausflur nach nebenan, das geht in Hausschuhen und einem leichten Mantel aus Jersey ( nein nicht genäht... gekauft!) darunter ein einfaches Vlieland Kleid aus Interlock Jersey, schön warm und weich in meiner Lieblingsfarbe weiß rosa .


 Den Vlieland Schnitt (Farbenmix) habe ich hier original belassen.

 ok......nicht ganz die Seitentaschen müssen natürlich sein.....
für heimliche GeschenkeTransport..... ;)

 So werde ich den Abend ausklingen lassen .
 Den ersten Weihnachtsfeiertag werden wir uns hier bei uns zum Putenessen treffen.
Eine Kleine Babypute.....
aber schick machen gehört dazu genauso wie ein schön gedeckter Tisch.

 Dazu wieder ein Vlieland Schnitt allerdings mit den bereits letzte Woche beschriebenen Veränderungen.
Und meine wunderschöne, wunderbarweiche, wunder wunder einmalige Lieblingsjacke
aus Alpenfleece. Ich mag ja den Schnitt den ich bei MMM mal entdeckt habe. 
Er ist von Pattydoo Cardigan Mary sehr zu empfehlen weil das Teil wirklich innerhalb 30 min. fertig genäht ist.
(deswegen in allen Farben und Stoffen nötig  ;)  )

 Ich kann auch hochnäsig ....

 Und am zweiten Feiertag sind wir eingeladen, da geht es etwas förmlicher zu deshalb
ein Swea Kleid von Farbenmix, leider abgeändert und zusammengestückelt aus mehreren  Größen.

 Ganz wichtig natürlich der passende Schmuck den mir mein Bubba-Kind diese Woche selbst gemacht hat. Sie meinte Mama das MUSS passen.

 Die Ohrringe passen super, die Kette hat genau die richtige Länge
also alles so wie es sein soll.

 Dazu natürlich Stiefel 

 Am Sonntag dann wenn alles vorbei ist und Relaxen angesagt ist
werde ich in diesem Rolli , bereits erwähnt in vorherigen Post, 
und meinen Ottobre Legging, die leider sehr groß geworden sind,
die Stricknadeln rausholen und mit meinem Männeken chillen.

Natürlich muss ich jetzt alle anderen WKSA anschauen
kommt ihr mit?

Allen Nähmädels, Leser, Freunde und Bekannte wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Für das kommende Jahr wünsche ich uns allen Gesundheit und ganz viel Zeit um unser Hobby ausüben und genießen zu können.

See you

13.12.2015

Geschafft......

 Wenn ich zurückblicke, dann war es eine Zeitintensive Woche.
Ich hatte viiiieeeellll Geduld.....
(ohne Süßigkeiten!!!!)
Ich hatte Zeit
(was hier bei uns nicht immer der Fall ist)
und ich hatte einfach keine Lust auf die bisherigen Modelle.
Zumal viele von euch ja geschrieben haben, dass es eigentlich wichtig ist, dass man sich wohl fühlt.
Und wohl fühle ich mich in den bisherigen Schnitten nicht.
Also habe ich einfach aus vielen Schnitten die "BonBons" rausgesucht und mir einen eigenen Wohlfühlschnitt
kreiert. Dafür habe ich den mir wirklich gut passenden Schnitt Vlieland als Basis genommen.
Nochmal Probegenäht weil...... die Größenveränderung gerade sehr schnell geht.
(Gut denn ich bin schon wieder etwas schmäler geworden)
 Dabei ist dies Shirt entstanden, das ich gleich für den Sonntag nach Weihnachten reserviert habe.
Da gilt bei uns Reste-Tag mit Couchfeeling. Dazu eine bequeme graue Legging die ich aber gerade in der Wäsche habe. Natürlich selbst genäht nach einem Ottobre Schnitt.



 Dann habe ich vom Burda-Schnitt den Ausschnitt verkleinert, damit ich nicht so friere,
habe ihn auf einem Reststück nochmal probegenäht, nur den Ausschnitt und den Besatzt.
Und ......
tatatataaaaaa

Das ist  "Mein WKSA "

 Mehr zeige ich natürlich nicht und JA ich habe mich definitiv für den Beerenton entschieden.
Dazu musste ich aber oben am Hals einen Knopf anbringen, denn der Jersey ist zu dünn und klappt immer wieder auf....
Ich friere doch sooo!!!
Aber ich habe ihn selbst gemacht, nicht einfach so sondern aus vielen kleinen French Knoten gestickt und zu einem kleinen Bommel geformt.
Die Schlinge dann natürlich auch von Hand geschlungen, das würde sonst so gar nicht passen.

Und da ich wie gesagt in der Zeitschlafe zwischen zwei Klinikaufenthalten ausharre,
konnte ich nicht anders und habe mir noch ein Kleid genäht.
Für den ersten Weihnachtsfeiertag.
Soviel sei verraten....


Es ist nicht der Lieblingsstoff sondern ein schwarzer Stretchsamt den ich aus dem Fundus gegraben habe.
Ein Svea Schnitt ist hier die Grundlage, mit einem Besatz am Halsausschnitt....
zwischenzeitlich bin ich bekennender Besatzliebhaber und absoluter Reißverschlusshasser.

Und weil dann immer noch Zeit war....
noch ein bequem Kleid für den Heilig Abend
und ein Jacke für die Momente wenn mich die Kälte überkommt und ich mit nichts zu wärmen bin.
Diese Momente dann von einer ungeheuren Hitzewelle abgewechselt werden
(die Großmamas unter uns wissen was ich meine)
und dann ist eine Jacke wesentlich effektiver als ein Pulli.

Ich bin also fertig mit meinen Kleidern, und der Jacke,
gehe jetzt mal zum Lesen und schauen auf eure Blogs
danach heißt es wieder Koffer packen 
denn morgen gehts wieder in die Klinik, das letzte Mal hoffe ich.

See you
schaut doch auch mal bei MMM vorbei!!!

06.12.2015

Hilfe bei Entscheidung...

 Wie im letzten Post berichtet gibt es kein Vevey Kleid.
Es gilt umzudenken.
Da ich in der Klinik Zeit zum Nachdenken und Lesen eurer Beiträge hatte, bin ich wieder auf diesen Burda Schnitt aus der 12/2015 gestoßen. Von einigen von euch auch in die engere Wahl gezogen, hatte ich ihn gar nicht soooo auf der Liste.
Aber jetzt hat er es vielleicht doch geschafft .....

 Vor einer halben Ewigkeit habe auch ich Nähkurse in der VHS besucht und bin mit den Burda-Schnitten nie zurecht gekommen, sie waren schon damals immer zu kurz und zu eng.
Aus den jahrelangen Abänderungen bei meinen Nähmädels habe ich aber gelernt.
Deshalb dachte ich es ist kein Problem den Schnitt für mich so abzuändern, dass er passt.
Burda ist ja eh immer zu eng, also nehme ich gleich die größte Größe....
(Fehler, Burda hat wohl seit dieser Ewigkeit auch dazugelernt... hihi, die Originalgröße hätte gereicht)
Die Länge an die vorhandene Stofflänge angepasst und gekürzt.  Das Original wäre mir auch zu lang... welch Wunder  ;)

 Das faszinierende an diesem Schnitt finde ich den Ausschnitt. Nicht ganz so weit und daher kalt wie der Wasserfallschnitt und doch außergewöhnlich für diesen Zweck.
Nachdem ich bei dem vermaledeiten Vevey Schnitt  mit den Markierungen so gar nicht zurecht kam, habe ich in Erinnerung an meine Großmutti ( die heute bestimmt vom Himmel zugeschnaut und geschmunzelt hat ) die alt herkömmliche Heft-Faden-Markierung benutzt.
Dabei werden entlang der Markierung mit dem Faden Schlingen gelegt, die Teile auseinander gezogen und die Schlingen durchschnitten. So ist gewährleistet, dass auf beiden Seiten der absolut identische Keil / Abnäher ist......
Na ja geht auch mit Schneiderkreide, aber ich wollte malwieder gemütlich von Hand nähen, das hat meine Großmutti ja auch immer gemacht, bevor sie dann an ihre Trettnähmaschine gesessen ist und ganz oft mit französischen Nähten ihre Blusen oder Röcke genäht hat.
Ach ich schweife schon wieder ab.....


So sieht das in Nahaufnahme aus....


 und so wenn man die Schlingen durchtrennt hat.

 Das Teil habe ich etwas kürzer zugeschnitten, denn ich will, wenn fertig das Probeteil auch über Jeggings anziehen und nicht umsonst genäht haben.
Für dieses Probeteil habe ich einen angerauhten leicht stretchigen Sweatshirt Stoff gewählt, der entspricht der Festigkeit am ehesten dem Weihnachtsstoff dem schöööönenn......
nein kein Bild mehr.... oder doch zur Erinnerung? ;)

Die Anleitung ist eigentlich sehr deutlich und nachvollziehbar geschrieben bis auf den Kragen.
Das konnte ich mir mal wieder so nicht vorstellen. Außerdem hat er nicht gepasst, deshalb habe ich einen neuen Besatz zugeschnitten. Das mache ich eigentlich auch sonst so, erst die Schulternähte schließen und dann das aufgeklappte Teil auf den Stoff oder auf Folie legen und direkt an der Stoffkante nachzeichnen, dann mit dem Handmaß gewünschte Höhe anzeichnen und ausschneiden.
So passt es IMMER.
Da ich von dem gepunkteten Stoff nicht genug hatte musste ich für die Ärmel ein Stück einfarbigen Sweat nehmen und habe deshalb auch den Besatz aus einfarbig grauen Jersey gemacht.
Im Nachhinein überlege ich noch ob es nicht lustig wäre, man würde es mit rosa abfüttern.
Bestimmt eine gute Idee.

Soweit zur ersten Anprobe!!!!!!
ja das ist zu groß und zu eng und ich bin genervt weil der Fotoapparat mal wieder nicht genug Aku hat ..... mmmppf

 Der Ärmel ist zu weit und auch das ganze Oberteil bis zur Brust, die Achsel zu weit....
das kommt davon wenn man zwei Nummern größer zuschneidet weil man am Bauch etwas mehr braucht.....

 Der Ausschnitt kommt wirklich gut, der Kragen mit dem neuen Besatz sitzt, an Genauigkeit lässt sich noch feilen ich weiß.

 gerade seitlich sieht man dass es an der Brust zu weit ist. Den Abnäher hatte ich bereits weiter nach unten gesetzt sonst säße er oberhalb der Brust hihihi
Als erstes hat mein geduldiger Männeken die vorderen mittleren Abnäher aufgetrennt. Er sieht es einfach besser als ich und jetzt passt es um den noch verbliebenen Bauch viel besser. Hier auf den Bilder noch nicht gemacht.

Fazit: 
grübel grübel
Der Schnitt ist schön. Ich werde das Probeteil abändern damit es tragetauglich ist.
Aber ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich meinen tollen Stoff dafür opfern will.
Gerade in der Klinik habe ich gemerkt dass ich eben doch noch nicht so fit bin um das Kleid auch standesgemäß auszuführen. Ich werde wohl immer noch an Gewicht verlieren, das ist einesteils gut, aber für ein so aufwendiges Kleid eher kontraproduktiv.

 Soll ich den wunderbaren Stoff lieber noch auf Lager legen und mir aus dem Beerenstoff einfach  ein bequemes Vlieland Kleid nähen? 
Vlieland passt und der Jersey ist eher alltagstauglich so dass ich es hinterher auch noch auftragen kann bis es mir wieder zu groß ist.
Was meint ihr???????
Bitte um eure ehrliche Meinung...... die Zeit rennt ja jetzt bis Weihnachten....

ich wünsche euch allen einen schönen Nikolaustag
und schaut auch mal bei den anderen tollen Nähmädels vom WKSA vorbei !!!