02.12.2008

IV. Tür

Wie eine Kerze

Wie eine Kerze verzehrt sich die Zeit,
flackerndes Licht im Wind.
Pläne, Hoffnungen, Freude, Leid,
warst du nicht gestern erst Kind?

Neugierig voller Tatendrang,
wolltest du nicht Berge versetzen?
Leben mit Erfolg un
d Glück übersetzen,
schien Zukunft nicht unsagbar lang?

Jetzt, da der Schnee der Jahre dich ziert
und Erfahrung Flügel breitet,
hat sich dein Blick vertieft und geweitet,
hast auch du deine Grenzen gespürt.

Erstrebenswertes verlo
r an Glanz,
Wünsche änderten ihr Gesicht,
gewachsen ist die Toleranz,
und die Hoffnung verlagerte ihr Gewicht.

Neue Aufgaben stehen im Raum,
gelassen beginnst du zu sieben,
doch im Stillen träumst d
u den alten Traum,
von Leben, Lachen und Lieben.
(aus Oma Ur's Fundus)


Juhu Iris, Du hast gewonnen!!!!!!!!!
Gratulation,

Danke Danke Danke für alllllllllll eure lileben, aufmunternden Worte hier
und per Mail. Winke Winke bis morgen

Woah habt ihr gesehen wieder ein männlicher Leser hier, unglaublich!!!!!!!!!

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Elisabeth
Auf ein neues in die Lostrommel.
Du hast so schöne besinnliche Worte geschrieben.
Liebe Grüsse Brigitte

Anett hat gesagt…

Ein wirklich schönes Gedicht.

Wieder herzlichen Glückwunsch!

Liebe Grüße Anett

coconblanc hat gesagt…

Ein schöner Text. Und das Kerzenfoto ist wunderschön.
LG Gabi

Hanna hat gesagt…

Liebe Elisabeth,
Ich schliesse mich an, das Gedicht hat mir fast Tränen in die Augen getrieben, so berührend finde ich es, bis morgen -
liebe Grüße
Hanna

Manuela hat gesagt…

Liebe Elisabeth,
ich kann mich nur allen anschließen und mich bedanken.
Liebe Grüße
Manuela

Lapplisor hat gesagt…

Dieses gedicht ist auch wieer so schön, passend mit dem tollen Bild der Kerze ...
die letzten beiden Gedicht Zeilen jedoch, die möchte ich nicht nur träumen, sondern versuche sie live erleben :-))
♥☼♥Barbara♥☼♥

Herzblatt hat gesagt…

Wie schön...Dein Gedicht!!!....Puhh, das ist immer abends meine letzte Aufgabe....schnell nochmal bei Elisabeth nachschauen, ob ich vielleicht....und dann noch Gedicht lesen und dann noch was Nettes schreiben und dann ins Bett und hoffen....hoffen....träumen....
LG
Iris

BearMagic Dreams hat gesagt…

Guten Morgen Elisabeth,
ein schönes Foto hast Du heute als 4.Türchen.
Liebe Grüße, Gaby

Inis hat gesagt…

Guten Morgen Elisabeth ,
die Weihnachtszeit ist doch herrlich , dein Gedicht zum 4 Dez. ist sehr schön .

LG Inis

Birgit hat gesagt…

Liebe Elisabeth,
vielen Dank für das wunderschöne Gedicht, natürlich versuche ich mein Glück noch einmal.
Wo nimmst Du nur diese tollen Gedichte und die viele Zeit dafür her?????
Liebe Grüße
Birgit

Anonym hat gesagt…

Ein wunderschöner Text.
Vielleicht habe ich heute Glück?

Liebe Grüße
Gudrun

Xarcla hat gesagt…

Wunderschöne Zeilen hast Du da im Fundus entdeckt, sie haben mir gerade die letzten Minuten versüßt und werden auch für eine lange Weile mein Begleiter sein.

Vielen Dank dafür!

LG, Xarcla

Anonym hat gesagt…

Hallo Elisabeth!
Nachdenklich stimmt mich das Gedicht. Ja, wie die Zeit vergeht und so vieles ändert sich. Ich wünsche mir ... auch viel Gelassenheit. Danke für diese schönen Gedanken an "Oma Ur"? Ist da die Uroma gemeint?
Bluebärles Haus schmückt mit der kleinen Familie meinen Eingangsbereich - sehr süß.
Wünsche dir eine schöne, besinnliche Zeit.
Liebe Grüße von Sabine

Anonym hat gesagt…

Hallo Elisabeth,

bin eher zufällig auf deine Seite gestossen.
Deine Arbeiten, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurden, gefallen mir sehr gut.
Auch deine Kommentare zu den einzelnen Bildern verleiten zum lesen. Bin gespannt auf die nächsten Arbeiten.

Viele Grüße
Tobias